Skip to content →

Volleyball in Freiburg spielen

Das Volleyball in Baden-Württemberg ist weit verbreitet, dass zeigt auch die Anzahl der Teams in der Bundesliga. Bei Männern sind 3 von 11 Teams und bei Frauen ein Team aus Baden-Württemberg und darunter befindet sich ein Team aus Freiburg, die FT 1844 Freiburg. Die Herrenmannschaft spielt seit 2001 in der 2. Bundesliga.

Freiburg

Freiburg im Breisgau hat 264.000 Einwohner und liegt im Südwesten des Landes Baden-Württemberg. In Freiburg hat Sport hat einen großen Stellenwert. Attraktive Sportangebote von Fußball, Golf, Rugby, Eishockey, Handball und Volleyball und vieles mehr machen Freiburg zu einer der aktivsten Städte für Sport und Bewegung.

Die Stadt begrüßt Volleyball-Interessierte mit unzähligen Angeboten. Egal, ob Anfänger oder Fortgeschrittener, Vereinssportler oder Freizeitsportler; Freiburg hat bestimmt ein passendes Angebot für dich.

Volleyball-Angebote von Vereinen

Vereinsvolleyball vermittelt wohl das beste Training im Volleyball. Der große Vorteil ist, dass Mitglieder langfristig und kontinuierlich am Ball bleiben. Neben einem fachkundigen Training an Technik und Taktik lernt man auch Werte wie Teamgeist und Fairplay sowie Toleranz gegenüber anderen, was beim Volleyball wichtige Fähigkeiten sind.

In Freiburg bieten viele Vereine Volleyball an. Wir haben für dich ein paar dieser Vereine herausgesucht:

Der Universitäts Sport Club Freiburg (USC) e.V. wurde 1953 als Eigeninitiative von Studenten gegründet und ist ein Mehrsparten-Sportverein. In den 1958 und 1959 Jahren waren die Herren- sowie die Damenmannschaften unter den drei besten bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften im Volleyball. Jedoch war die Absicht ein Sportclubs wie im amerikanischen Universitäten Sportclubs aufzubauen und somit den Wettkampfsport in ganz Freiburg zu fördern. Dieser Club sollte nicht nur den Studenten in Freiburg dienen, sondern alle Interessierten in Freiburg einladen. Nach langjährigen Versuchen wurde die Volleyball-Abteilung 1975 offiziell gegründet und seitdem erfolgreich vertreten.

TSV Alemannia Freiburg-Zähringen, gegründet 1900, ist ein Fusion mehrerer Vereine und ist genauso wie die USC ein Mehrsparten-Sportverein. Der moderne Verein liegt im Norden von Freiburg. Neben dem Hallen-Volleyball bietet die TSV AFZ außerdem zwei Beachvolleyballplätze, die von Mitgliedern kostenlos genutzt werden können. Der Verein hat 3 Herren- und 3 Damenmannschaften im Volleyball und ist bekannt für die Angebote an Jugendcamps.

Der Sport vor Ort Riesefeld e.V. (SVO) ist Freiburgs größter Verein. Der Verein wurde 2002 gegründet. Obwohl er im Vergleich zu anderen Vereinen sehr jung ist, bietet er derzeit 110 Sportgruppen an. Hier findet das Sportlerherz alles, was es begehrt. Gründungsabsicht des Vereines ist es nicht nur, einen Vereinssport anzubieten, sondern die SVO hat es sich auch zur Aufgabe gemacht, alle Sportbegeisterten von 7-70 willkommen zu heißen. Das Angebot an Volleyball ist sehr groß. Neben aktiven Mannschaften gibt es 4 Jugendmannschaften. Aber auch an Freizeit- sowie Beachvolleyballer wurde gedacht: Der Verein stellt 3 Beachvolleyballplätze zur Verfügung.

Volleyball-Angebote Freizeit

Manche Sportler lieben es, nicht gebunden zu sein und wollen einfach ab und zu Spaß haben. Ob aus Gründen des Vergnügens oder der Geselligkeit; die Stadt Freiburg bietet auch für Nicht-Vereinsleute viele Alternativen. Die USC, SVO und auch die meisten Vereine in Freiburg stellen ein Programm für Gelegenheitsspieler zur Verfügung. Auch die Stadt veranstaltet viele Volleyball Turniere zum Mitmachen. Die Termine und Sonstiges über Sport können auf der Seite von Freiburg entnommen oder beim Sportreferat in Freiburg angefragt werden. Das Sportreferat ist zuständig für alle Angelegenheiten rund um den Sport.

Volleyball ist ein beeindruckendes Spiel mit einem umfangreichen Regelwerk. Als William Morgan eines der beliebtesten Sportarten erfand, gab es noch keine Regeln im Volleyball. Im Laufe der Zeit hat sich das Spiel geändert und wird zum Beispiel seit 1910 erstmals mit begrenzter Anzahl von sechs Spielern pro Mannschaft gespielt.