Skip to content →

Regeln beim Volleyball

Hier findest du alle Antworten auf alle wichtigen Fragen rund um die Spielregeln im Volleyball. Zusätzlich findest du eine kurze Darstellung der Meilensteine in dem Volley-Regelwerk.

Die wichtigsten Regelungen auf einen Blick

Die Hauptregeln im Volleyball sind einfach:

  • Der Aufschlag muss hinter der Grundlinie ausgeführt werden und darf nicht länger als 8 Sekunden dauern.
  • Der Ball darf während eines Spielzuges nur 3-mal und nur 2-mal hintereinander berührt werden. Ausnahme ist das Berühren nach einem Block. Dies wird nicht dazu gezählt.
  • Der Ball darf nicht gehalten werden, sondern muss abgeprallt werden. Es ist gestattet, alle Körperteile zu verwenden, solange der Ball abgeprallt, also ,,volley“ genommen wird. Im Fußball würde Volley bedeuteten, dass man den Ball im Flug mit der Brust stoppt und weiter schießt.
  • Das Spielnetz darf während des Ballwechsels nicht berührt werden.
  • Es darf nicht über das Netz gegriffen werden.
  • Die Positionen müssen beim Aufschlagen gehalten werden.
  • Die Rotationreihenfolge muss eingehalten werden.
  • Einen Punkt gibt es, wenn der Ball den Boden im Gegenfeld berührt oder wenn die gegnerische Mannschaft einen Fehler macht.
  • Ein Satz ist gewonnen, wenn 25 Punkte mit 2 Punkten Vorsprung erzielt worden sind. Bei Gleichstand von zum Beispiel 2:2 wird ein Satz über 15 Punkte gespielt.
  • Das Spiel ist mit 3 Sätzen gewonnen.

Meilensteine im Volleyball

Erfahre hier, wie sich die Regeln im Volleyball im Laufe der Zeit entwickelt haben:

  • Im Jahre 1900 wurde zum ersten Mal das Dribbelverbot eingeführt.
  • Im Jahre 1912 wurde die Rotationsregel in der Reihenfolge 2 (vorne rechts),1 (hinten rechts), 6 (hinten Mitte), 5 (hinten links), 4 (vorne links) und 3 (vorne Mitte) in Richtung Netz bestimmt.
  • Im Jahre 1917 wurde die Feldvergrößerung festgelegt: Netzhöhe 2,44 Meter, 15 Gewinnpunkte
  • Im Jahre 1921 wurde die Mittellinie eingeführt. Diese Linie definiert mit der Angriffslinie, welche 3m Abstand zum Netz haben muss, die vordere Zone im Volleyball.
  • Im Jahre 1922 wurden die Ballberührungen in einem Spielzug auf drei festgelegt.
  • Im Jahre 1923 wurden die heutige Feldgröße bei Männern, 2,43m, und bei Frauen, 2,24m, sowie die heutige Satzzählweise von 25 Punkten festgelegt.
  • Im Jahre 1937 wurde die Mehrfach-Berührung bei Abwehr des Schmetterschlags gestattet.
  • Im Jahre 1938 wurde Doppelblock erlaubt.
  • Im Jahre 1941 wurde das Abwehren ab Knie aufwärts bewilligt.Die Regeln im Volleyball sind einfach, aber das Spiel spielen zu können sehr schwer. Volleyball ist sehr eigen und es gibt viele Facetten zu beachten, wie etwa das Einschätzen der Flugbahn des Balles oder wie man im Team taktisch gut koordiniert und zusammenarbeitet. Genau diese Facetten jedoch machen Volleyball auch zu einem der spannendsten Wettinstrumente im Sportwesen. Das Wetten im Volleyball erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Wieso das Wetten im Volleyball so spannend ist, erfährst du auf der nächsten Seite.